Menü Schließen

Sicherheitstipps

Ihr Zuhause als Festung: So schützen Sie sich effektiv vor Einbrechern

In den eigenen vier Wänden will man sich sicher und geborgen fühlen. Doch leider steigt die Zahl der Einbrüche in Deutschland stetig. Umso wichtiger ist es, geeignete Maßnahmen zum Schutz des eigenen Zuhauses zu ergreifen. In diesem umfassenden Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Heim in eine Festung gegen Einbrecher verwandeln können.

1. Schwachstellen in der Haus- und Wohnungssicherheit aufdecken

Der erste Schritt zum Einbruchschutz ist die Analyse potenzieller Schwachstellen. Hierbei sollten Sie sowohl das Äußere als auch das Innere Ihres Hauses genau unter die Lupe nehmen.

Häufige Schwachstellen im Außenbereich:

  • Türen: Achten Sie auf stabile Türen mit einbruchhemmenden Eigenschaften. Prüfen Sie die Schlösser und Scharniere auf Beschädigungen.
  • Fenster: Sichern Sie Fenster mit abschliessbaren Griffen und einbruchhemmenden Verglasungen. Erdgeschossfenster sollten zusätzlich mit Rollläden oder Gittern ausgestattet sein.
  • Terrassentüren: Terrassentüren sind häufig ein Ziel von Einbrechern. Achten Sie auf einbruchhemmende Türen und stabile Schließsysteme.
  • Garagen- und Nebentüren: Auch Garagen und Nebengebäude sollten gesichert sein.
  • Zugang zum Grundstück: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Grundstück und Garten gut einsehbar sind. Hecken und Bäume sollten so geschnitten sein, dass sie keine Deckung für Einbrecher bieten.
  • Beleuchtung: Eine gute Beleuchtung rund um das Haus schreckt Einbrecher ab. Installieren Sie Bewegungsmelder und Lampen mit Dämmerungsschaltung.

Mögliche Schwachstellen im Innenbereich:

  • Schlüssel: Bewahren Sie Schlüssel niemals offen im Hausflur oder in der Nähe von Fenstern auf. Legen Sie keine Ersatzschlüssel unter die Fußmatte oder in andere Verstecke, die für Einbrecher leicht zu finden sind.
  • Alarmanlage: Eine Alarmanlage kann Einbrecher abschrecken und im Ernstfall Hilfe herbeirufen.
  • Wertgegenstände: Wertvolle Gegenstände wie Schmuck, Bargeld und elektronische Geräte sollten gut versteckt und möglichst in einem Safe aufbewahrt werden.
  • Offene Fenster und Türen: Achten Sie darauf, Fenster und Türen, auch im Erdgeschoss, immer zu schließen, wenn Sie das Haus verlassen.
  • Nachbarn: Informieren Sie Ihre Nachbarn, wenn Sie in den Urlaub fahren. Bitten Sie sie, ein Auge auf Ihr Haus zu werfen und bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei zu rufen.

2. Auswahl von Schlössern und Schließanlagen

Die Wahl der richtigen Schlösser und Schließanlagen ist entscheidend für den Einbruchschutz. Achten Sie beim Kauf auf folgende Punkte:

  • Zertifizierung: Schlösser und Schließanlagen sollten von einer anerkannten Prüfstelle zertifiziert sein. Die Zertifizierungsklasse gibt Auskunft über den Schutzgrad des Schlosses.
  • Schließzylinder: Der Schließzylinder ist das Herzstück des Schlosses. Er sollte manipulationssicher und VdS-zertifiziert sein.
  • Schlüssel: Verwenden Sie hochwertige Schlüssel mit gutem Kopierschutz. Vermeiden Sie es, Namen oder Adresse auf dem Schlüsselbund anzubringen.
  • Anzahl der Schlösser: Je mehr Schlösser an einer Tür angebracht sind, desto schwieriger wird es für Einbrecher, diese zu öffnen.
  • Türöffner: Türöffner sollten mit einer Zutrittskontrolle ausgestattet sein, um unbefugtes Eindringen zu verhindern.

3. Weitere Tipps zum Einbruchschutz

Neben den oben genannten Maßnahmen können Sie noch weitere Schritte unternehmen, um Ihr Zuhause vor Einbrechern zu schützen:

  • Rollläden und Jalousien: Rollläden und Jalousien schützen nicht nur vor Sonneneinstrahlung, sondern auch vor Einbrechern.
  • Alarmanlage: Eine Alarmanlage kann Einbrecher abschrecken und im Ernstfall Hilfe herbeirufen.
  • Videokamera: Eine Videokamera kann Einbrecher abschrecken und Aufnahmen von potenziellen Tätern liefern.
  • Nachbarschaftshilfe: Organisieren Sie mit Ihren Nachbarn eine Nachbarschaftshilfe, um gegenseitig auf die Häuser und Wohnungen aufzupassen.
  • Richtiges Verhalten bei einem Einbruch: Bleiben Sie im Falle eines Einbruchs ruhig und verlassen Sie das Haus nicht. Rufen Sie sofort die Polizei.